Rauchmelder sind Pflicht!

In Deutschland sterben pro Jahr etwa 600 Menschen bei Bränden

80% !

aller Brandopfer sterben dabei an Rauchvergiftung!

Leider sind oft Kinder und ältere Mitmenschen Opfer solcher Vergiftungen

Die Brandgefahr ist nie zu Unterschätzen !

Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei Bränden,

die Mehrheit davon in Privathaushalten.

Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber,

im Gegensatz zur landläufigen Meinung,

nicht nur Fahrlässigkeit:

Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus,

die ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder zur Katastrophe führen.

Und Brände werden in Privathaushalten vor allem nachts zur tödlichen Gefahr,

wenn alle schlafen, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts.

Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch.

Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein,

die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken dann.

"Steinhäuser brennen nicht."


Das brauchen Sie auch nicht!

 

Im übrigen sei darauf verwiesen, das in 90% aller 

Fertighäuser Holz der Grundbaustoff ist, und

viele Dämmaterialien zum Einsatz kommen,

die giftigen Rauch erzeugen können!

 

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder warnen rechtzeitig vor der Gefahr,

noch bevor sich die tödlichen Rauchgaskonzentrationen gebildet haben.

Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr

und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

Die Europaweit gültige Norm zur Installation von Rauchmeldern

fordert die Installation je eines Rauchmelders im Flur pro Etage

sowie in Schlaf- und in Kinderzimmern (Mindestschutz).

Informieren Sie sich auch über die gültige Gesetzgebung in deutschen Bundesländern.

Die

Landesbauordnung von Schleswig Holstein

regelt den Brandschutz unter anderem in §19 + §52,

wobei der Paragraph 52 Wohnungen ausschlaggebend für die Anbringung

der Rauchmelder ist.

Rauchmelderpflicht in Wohnungen


Seit April 2005 besteht in Schleswig-
Holstein eine gesetzliche Verpflichtung
zum Einbau von Rauchmeldern (Rauchwarnmelder)
in Wohnungen.

Durch die
Änderung der Landesbauordnung für
Schleswig-Holstein vom Dezember 2004
wird an
§ 52 folgender Absatz 7 angefügt:


"In Wohnungen müssen Schlafräume,
Kinderzimmer und Flure, über die
Rettungswege von Aufenthaltsräumen
führen, jeweils mindestens
einen Rauchwarnmelder haben. Die
Rauchwarnmelder müssen so eingebaut
und betrieben werden, daß
Brandrauch frühzeitig erkannt und
gemeldet wird. Die Eigentümerinnen
oder Eigentümer vorhandener Wohnungen
sind verpflichtet, jede Wohnung
bis zum 31. Dezember 2009 mit
Rauchmeldern auszurüsten."

PDF Download vom Landesfeuerwehrverband

VIDEO: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=PvQmSTHpat0

 

 Rauchmelder ist nicht gleich Rauchmelder

Verwenden Sie nur optische Rauchmelder

und achten Sie beim Kauf eines Rauchmelders auf die Qualität des Gerätes.

Die Feuerwehr

empfiehlt VdS-geprüfte Melder mit einer Batterie,

die über eine Lebensdauer von mehr als 5 Jahren verfügt.

Ein zuverlässiger Rauchmelder ist schon für wenige Euro

im Elektro- und Sicherheitsfachhandel

oder bei Brandschutzfirmen erhältlich.

Das Vds Prüfzeichen steht für Sicherheit und Qualität.

Achten Sie auf Rauchmelder, die dieses Zeichen tragen.

 


Beachten Sie bitte auch unsere Linkliste
zu diesem Thema!